WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Zur Länderseite

Cookies

Um Ihnen ein optimales Erlebnis auf unserer Webseite bieten zu können, verwenden wir verschiedene Arten von Cookies. Diese ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseiten zu analysieren, unsere Website für Sie zu optimieren und interessengerechte Inhalte über verschiedene Kanäle zu präsentieren. Mit dem Klick auf "Ich stimme zu" stimmen Sie der Verwendung zu. Sie stimmen zugleich zu, dass wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen (z.B. Google Analytics) senden. Über „Cookie-Einstellungen“ haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Auswahl anzupassen oder Ihre Einwilligung zu widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

NACH OBEN ZUM SEITENANFANG

Neue Aufzugnorm erhöht Sicherheit der Fahrgäste

Pressemitteilung Veröffentlicht 21.03.2017
  • DIN EN 81-20/50 verschärft technische Anforderungen an Aufzüge
  • Aufzugnutzer profitieren von erhöhten Sicherheitsvorkehrungen
  • Unfallzahlen sollen weiter sinken

Hannover, März 2017. Kurios: Derzeit dürfen Aufzüge gleich nach zwei Aufzugnormen zugelassen werden. „Am 1. September ist damit Schluss. Dann gilt allein die DIN EN 81-20/50. Sie verschärft die technischen Anforderungen, um mehr Sicherheit für Aufzugnutzer und technisches Personal zu schaffen“, sagt Normenmanager Thomas Lipphardt vom Aufzughersteller KONE.

So fordert die neue Norm mehr Platz für die Servicetechniker in der Schachtgrube und im Schachtkopf, um sie besser vor Quetschungen zu schützen. Die hellere Schachtausleuchtung bietet ebenfalls mehr Sicherheit. Doch und auch gerade Fahrgäste profitieren: Eine hellere Kabinenbeleuchtung hilft, Stolpern und Stürzen vorzubeugen. Aufzugtüren sind stabiler konstruiert, um dem hohen Druck elektrischer Rollstühle besser standzuhalten. Und ein Lichtvorhang schützt effektiver als die bislang vorgeschriebene Lichtschranke vor Verletzungen durch schließende Türen.

Immerhin wurden 2015 in Deutschland 75 Unfälle mit Aufzugnutzern registriert, die meisten davon aufgrund technischer Mängel. Dazu kamen 63 Arbeitsunfälle, die sich auf geschätzt 720.000 bundesdeutsche Aufzüge verteilen, so die Angaben des Fachverbands Aufzug des Verbands Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA). „Aufzüge sind ein sicheres Verkehrsmittel, das durch die neue Norm noch sicherer werden soll“, sagt Normenexperte Lipphardt.

Mehr Infos zur DIN EN 81-20/50

ÜBER KONE

Unser Ziel ist es, die Mobilität von Menschen in urbanen Räumen zu steigern. Als ein weltweit führender Anbieter der Branche bietet KONE Aufzüge, Rolltreppen und automatische Gebäudetüren an, dazu Lösungen für Wartung und Modernisierung, um den Wert von Gebäuden über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg zu erhöhen. Durch einen effektiven People Flow® sorgen wir dafür, dass sich Menschen in immer höheren und zunehmend intelligenten Gebäuden sicher, bequem und zuverlässig fortbewegen können. 2019 erwirtschafteten unsere rund 60.000 Mitarbeiter weltweit einen Jahresumsatz von 10 Milliarden Euro. Wir sind mit mehr als 1.000 Niederlassungen in über 60 Ländern aktiv und haben über 1,2 Million Anlagen in Wartung. KONE wurde 1910 in Finnland gegründet und ist heute ein börsennotiertes Unternehmen, dessen Aktien an der Nasdaq Helsinki Ltd. in Finnland gelistet sind.

Pressekontakt

KONE GmbH
Aufzüge · Rolltreppen · Automatiktüren
Nicole Köster
Leiterin Marketing & Kommunikation
Vahrenwalder Str. 317
30179 Hannover
Tel.: 0511 64 72 13 24
E-Mail: nicole.koster (-at-) kone.com