WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Zur Länderseite

NACH OBEN ZUM SEITENANFANG

"SCHAU MIR IN DIE AUGEN, KLEINES"

Erfüllen Sie Ihre Betreiberpflichten

  • Schauen Sie, ob sich alle Komponenten Ihres Aufzugs in einwandfreiem Zustand befinden.
  • Fühlen Sie, ob Zubehör fest fixiert ist und nichts wackelt.
  • Hören Sie, ob Ihr Aufzug ungewöhnliche Geräusche verursacht, die gegen einen sicheren Betrieb sprechen könnten.
  • Dokumentieren Sie Ihre Ergebnisse! Nur so stellen Sie sicher, dass jederzeit alle Auflagen aus der Betriebssicherheitsverordnung erfüllt sind.

So nehmen Sie Ihren Aufzug in Augenschein

Die Liste der zu prüfenden Punkte ist umfangreich und reicht von der Schwelle über den Handlauf bis zum Kabinenlicht. Unsere Checkliste gibt Ihnen die notwendige Übersicht.

Digitaler Aufzugwärter

Regelmäßige Funktionsprüfungen wichtiger Anlagenkomponenten können wir Ihnen mithilfe unseres digitalen Aufzugwärters im Rahmen von unserer prädiktiven Instandhaltung elektronisch abnehmen. Da aber nicht alle Details elektronisch kontrolliert werden können, übernehmen wir gern auch die Organisation und Durchführung der Inaugenscheinnahme für Sie. Wir sorgen dafür, dass Ihr Aufzug regelmäßig in einem für die Anlage angemessenen Zeitabstand kontrolliert wird und dokumentieren die Ergebnisse.

Begriffswirrwarr - nein danke

  • Die "Beauftragte Person" wird in der TRBS 3121 definiert und derzeit weiterhin angewandt.
  • Die "Inaugenscheinnahme" ist die Haupttätigkeit der beauftragten Person. Sie wird in der BetrSichV gefordert.
  • Eine weitere Aufgabe der beauftragten Person nach zusätzlicher Unterweisung, in der Regel durch zugelassene Überwachungsstellen, ist die Personenbefreiung.
  • Beim Aufzugsführer handelt es sich um die Person, die den Aufzug bedient, aber nicht kontrolliert.
  • Der "Aufzugswärter" stammt aus den TRA vom Dezember 1983. Er ist längst vom Aussterben bedroht und heute mit dem Begriff Fahrstuhl gleichzusetzen - gängig, aber nur umgangssprachlich.

KEINE EIGENEN RESSOURCEN?

Wir nehmen Ihren Aufzug gern für Sie gemäß Betriebssicherheitsverordnung in Augenschein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN