WELCOME TO KONE!

Are you interested in KONE as a corporate business or a career opportunity?

Corporate site

Would you like to find out more about the solutions available in your area, including the local contact information, on your respective KONE website?

Your suggested website is

United States

Zur Länderseite

Cookies

Um Ihnen ein optimales Erlebnis auf unserer Webseite bieten zu können, verwenden wir verschiedene Arten von Cookies. Diese ermöglichen es uns, die Nutzung der Webseiten zu analysieren, unsere Website für Sie zu optimieren und interessengerechte Inhalte über verschiedene Kanäle zu präsentieren. Mit dem Klick auf "Ich stimme zu" stimmen Sie der Verwendung zu. Sie stimmen zugleich zu, dass wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen (z.B. Google Analytics) senden. Über „Cookie-Einstellungen“ haben Sie jederzeit die Möglichkeit Ihre Cookie-Auswahl anzupassen oder Ihre Einwilligung zu widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

NACH OBEN ZUM SEITENANFANG

UCM - WAS IST DAS?

Kurz und in einem Satz: Die Kabine steht, die Türen sind geöffnet und doch verlässt der Aufzug die Haltestelle ganz plötzlich und unerwartet.

SCHUTZSYSTEM - WARUM?

Weil es der Stand der Technik für alle Aufzüge fordert. Sicherheit ist in Deutschland keine freiwillige Leistung eines Betreibers.

KONE LÖSUNG

Ihren KONE MonoSpace Aufzug, der vor 2012 in Betrieb genommen wurde, können wir ohne umfassende Änderungen in der Mechanik und Elektronik nachrüsten.

SCHUTZSYSTEM ZUR VERHINDERUNG EINER UNBEABSICHTIGTEN BEWEGUNG DER AUFZUGKABINE

kone-image-aufzug-norm-din-en-81-20-50-nutzer-951x535

SICHERHEIT IST GESETZLICH VORGESCHRIEBEN

Im Gegensatz zu Transportmitteln, deren Zugang beschränkt und genehmigungspflichtig ist (z.B. Autos), sind Aufzüge offen zugänglich. Daher darf von ihnen keine Gefahr ausgehen. Beispielsweise müssen Kleinkinder, körperlich eingeschränkte Personen und auch neugierige Haustiere in der Kabine immer sicher mitfahren können. Betreiber von Aufzügen stehen somit gemäß Betriebssicherheitsverordnung vor der Aufgabe, den sicheren Betrieb ihrer Anlagen regelmäßig zu hinterfragen. Nur so kann das Gefährdungspotenzial erkannt und das Haftungsrisiko eingeschätzt werden. Denn Betreiber haften bei einem Unfall immer dann, wenn dieser durch den Stand der Technik hätte verhindert werden können.

KONE Aufzüge Service, Support und Instandhaltung

STAND DER TECHNIK

Der Stand der Technik für Aufzüge wird in Deutschland durch die Normenreihe DIN EN 81 beschrieben. Mit der Erfüllung der technischen Vorgaben ist das höchste Sicherheitsniveau für Personen, Gegenstände und das Gebäude gewährleistet. Ein neuer Aufzug darf nur dann in Betrieb genommen werden, wenn er mindestens die Sicherheitsstandards der DIN EN 81 erfüllt. Aktuell gilt für Seilaufzüge die Version DIN EN 81-20, in der ein Sicherheitssystem zum Verhindern von unbeabsichtigten Fahrkorbbewegungen bei geöffneten Türen vorgeschrieben ist.

KONE Aufzüge Modernisierung

UCM NACHRÜSTPAKET

Herstellerunabhängige Analysen an Aufzügen, die vor 2012 in Betrieb genommen wurden, haben ergeben, dass ein Defekt zentraler Bauteile - elektrischer und/oder mechanischer Natur - dazu führen kann, dass sich die Kabine plötzlich und unerwartet bei geöffneten Türen aus der Haltestelle bewegt. Dieser Fall ist weltweit an Anlagen unterschiedlicher Hersteller aufgetreten und hat zu schweren Unfällen geführt. Um Ihren KONE MonoSpace Aufzug nach dem geforderten Stand der Technik zu betreiben, rüsten Sie das standardisiertes Hard- und Softwarepaket nach, das ohne umfassende Änderungen in der Mechanik und Elektronik in nur ein bis zwei Tagen installiert ist.

Benötigt Ihr Aufzug noch UCM?

Die wichtigsten Punkte für einen Aufzug-Check haben wir in unserem Factsheet für Sie zusammengefasst.

KONTAKT, BERATUNG ODER ANGEBOT GEWÜNSCHT?

HINTERGRÜNDE ZU NORMEN UND GESETZEN